Klassenfahrt der Klassen 3 am Edersee vom 20.-22.6.2016

1. Tag

Heute am 20.6. 2016 bin ich aufgeregt aufgewacht, weil die Klassenfahrt bevorstand. Um 9.45 Uhr ist meine Mama mit mir zur Schule gefahren. Dort habe ich Phil schon mit seinem Koffer und Rucksack getroffen. Ich habe noch ein bisschen geredet und schon saß ich im Bus. Die Eltern von allen Kindern haben noch gewinkt. Und dann ging es los!           Mandy

 

Meine Mutter hat mich an die Schule gebracht. Dann haben Melina und ich uns zusammengesetzt. Der Busfahrer hat uns dann zur Jugendherberge gefahren. Danach hat uns ein Mann begrüßt. Eine Frau hat uns dann das Zimmer gezeigt. Wir haben unsere Betten bezogen und das war lustig, weil wir den Bettbezug nicht auf das Bett gekriegt haben. Danach waren wir beim Mittagessen. Es gab Reis und Fleisch. Wir haben uns nach dem Mittagessen angezogen und haben draußen gespielt. Wir sind dann zur Gondel gelaufen. Melina und ich sind zusammen mit einer Gondel gefahren. Dann sind wir auf die Burg Waldeck gelaufen. Wir haben Fotos gemacht. Ein Mann hat eine Führung für uns gemacht. Er hat Wasser in einen 120 Meter tiefen Brunnen geschüttet. In 8 Sekunden war das Wasser unten. Dann hat er uns noch was über das Gefängnis und die Grafen von früher erzählt. Als wir wieder draußen auf dem Hof waren sind wir durch den Wald zurück gewandert. Dann waren wir noch auf dem Spielplatz und haben da noch ganz lange gespielt. Dann sind wir wieder in die Jugendherberge gelaufen. Wir waren beim Abendessen und haben noch gespielt. Wir haben noch was gesungen.                                            Alisa

 

2. Tag

Am 21.6. bin ich morgens sehr früh aufgestanden und wir haben gespielt bis die Lehrerin uns geweckt hat. Danach haben wir uns angezogen und sind zum Frühstück gegangen. Um 8.45 Uhr sind wir dann zum Tierpark gelaufen. Auf dem Weg mussten wir am Ende über die Staumauer und dann über eine Treppe zum Tierpark. Am Tierpark angekommen sind wir erst zu den Wildschweinen. Dann zu der Vogelshow, die war schön. Da waren ein Geier, ein Steinadler und eine Schleiereule. Der Rot Milan und der Schwarz Milan waren zu Besuch aus der Natur. Der Geier hatte eine Flügelspannweite von 2m- 2.80 m. Wir sind dann weiter zu den Luchsen die wurden gerade gleichzeitig mit den Wölfen gefüttert. Danach bin ich noch zu den Ziegen, Ottern, Wildkatzen und dem Damwild da durften wir auch rein und füttern. Nach dem Tierpark sind wir zu Staumauer. Und sind mit der Fähre zurück zur Jugendherberge gefahren. Dort haben wir Abendbrot gegessen und gab en danach noch draußen gespielt. Dann waren wir schon sehr müde, aber wir konnten noch Tagebuch schreiben.                                                                                        Elisa

 

3. Tag

An diesem Morgen war ich sehr müde. Ich habe alle meine Sachen im Koffer verstaut und die Zähne geputzt. Dann mussten wir noch die Betten abziehen und die Zimmer aufräumen und fegen. Im Anschluss stellten wir unsere Koffer in den Fahrradkeller und gingen zum Frühstück.

 

Danach trafen wir uns vor der Jugendherberge, denn wir wollten zum Urwaldsteig. Unsere zwei Führer warteten schon auf uns. Die 3a durfte mit Olivia Maschke gehen. Zuerst führte sie uns ein Stück bergauf. Dann hatten wir die Aufgabe, ohne zu reden, Dinge am Wegesrand zu suchen, die nicht aus der Natur stammen, also von Menschen gemacht sind. Es gab 9 Gegenstände zu finden. Nachdem wir in einem kleinen Spiel alle Baumarten genannt hatten, die wir bereits kennen, wurden wir in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte den Auftrag auf dem weiteren Weg bestimmte Dinge im Wald zu finden (eckig, spitz, schmal, weich, einen Wärmespeicher, Knochen, Samen die sich über den Wind verteilen, etwas Blühendes usw.). An der Brücke haben wir unsere Fundstücke den anderen präsentiert und zur Stärkung ein paar Gummibärchen von Frau Maschke bekommen. Danach gingen wir einen Waldweg bergauf. Dort haben wir ein Tipi gesehen und kurz Pause gemacht. Als Letztes haben wir noch ein Baumspiel gespielt. Dazu brauchten wir einen Partner, der die Augen verbunden bekam. Er musste einen Baum abtasten und im Anschluss (ohne verbundene Augen) dieses Baum wiederfinden. Als Letztes sollten wir noch Gesichter auf den Baumrinden entdecken und mit Kreide einkreisen. Auf dem Rückweg ging es dann bergab zurück zur Jugendherberge. Zum Mittagessen gab es Hähnchenkeule und zum Nachtisch Schokopudding. Dann haben wir unsere Koffer in den Bus geladen und waren noch schnell auf Toilette. Ich saß ganz vorne. An der Schule freuten wir uns darauf, unsere Eltern wieder zu sehen.                                                                                Laura

Grundschule Söhrewald

Schulleiterin Ulrike Lüneberg

Schulstraße 6

34320 Söhrewald

 

Tel. 05608-1504

Fax. 05608-953029