„Klasse Fahrt“ zum Edersee

100 Jahre Edersee! Wenn das keine Reise wert ist…

Die Klassen 3a und 3b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schröder-Exner und Frau Weyhe fuhren vom 28.04.-30.04.2014 auf Klassenfahrt und verbrachten in Waldeck am Edersee spannende und erlebnisreiche Tage unter dem Motto:

 

„Klasse Fahrt“ – soweit die Füße tragen

 

28.04.: Um 10 Uhr waren alle Koffer im Reisebus verstaut und bei äußerst ungemütlichem Wetter, aber mit bester Laune ging unsere Reise los. Nach ca. einer Stunde kamen wir in Waldeck bei dunkler Bewölkung und starkem Regen an und konnten noch nicht einmal den so nah an der Jugendherberge gelegenen See sehen…, nach dem wir uns schon gesehnt hatten.

Schnell waren die Zimmer verteilt und so ging unser erster Programmpunkt los: Zimmer einrichten, Koffer auspacken und schließlich Betten beziehen. Bis zum Mittagessen waren die Zimmer gemütlich eingerichtet und so stärkten sich alle erst einmal nach einem aufregend beginnenden Morgen.

Nach dem Mittagessen machten wir uns dann auch schon gleich auf den Weg und erkundeten den am See liegenden Spielplatz und Klanggarten, in dem es einiges auszuprobieren gab. Dann ging es weiter zur Bergstation und dort begann in kleinen Gondeln die für alle aufregende Fahrt mit der Seilbahn zum Schloss Waldeck. Dort hatten wir Zeit, uns in aller Ruhe die Burg anzusehen und den Blick zum See zu genießen, der sich bei langsam besser werdendem Wetter endlich zeigte. Anschließend teilten sich beide Klassen auf und die Klasse 3a begann mit der Führung am Schlossbrunnen, während die Klasse 3b durch das Burgmuseum geführt wurde. Später wechselten die Gruppen. Der tiefe Schlossbrunnen beeindruckte uns sehr und es herrschte absolute Stille bei dem Experiment, einen Eimer voll Wasser in den Brunnen zu schütten. Die Kinder zählten leise die Sekunden mit, bis das Wasser unten ankam: Genau nach acht Sekunden kam das Wasser hörbar unten an.

Ebenso spannend war die lebendige Führung durch das Burgmuseum, bei der die Kinder viele Eindrücke gewannen. Vom Timing hätte es nicht besser sein können, denn während unserer Führungen regnete es nochmal kräftig und dann zeigte sich so allmählich die Sonne Abschließend gab es auf der Burg ein kleines Picknick und noch genügend Zeit für einen Bummel durch den Museumsshop, bis schließlich unser Abstieg begann, auch wenn die Kinder sehr gern wieder mit der Seilbahn gefahren wären. Doch die abenteuerliche Tour durch den Burgwald bleibt wohl unvergessen…

Hungrig kehrten alle in die Jugendherberge zurück, genossen das Abendessen und freuten sich schließlich auf gemütliche „Ruhepausen“ in ihren Zimmern. Tagebucheinträge, Spielen im Garten und ein Spieleabend rundeten den ersten Tag ab. Für viele wurde es eine lange Nacht…;-)

 

29.04.: Nach einem ausgiebigen Frühstück begann das leicht hektische Zusammenstellen unserer Lunchpakete für die bevorstehende Tagestour. Ohne Mama und Papa eben doch aufwendig, wenn man sich seine Brote selber schmieren muss… Um 9.15 Uhr starteten wir bei leichtem Nebel mit unserer großen Wanderung an der Ederseerandstraße entlang über die Sperrmauer bis hin zum Wildpark, der uns durch den enormen Anstieg kurz vorm Ziel noch einiges abverlangte. Dort erwartete uns gleich zu Beginn eine großartige Greifvogelschau vor gigantischer Kulisse mit dem Edersee im Hintergrund und dem auf dem Burgberg thronendem Schloss Waldeck. War doch anfänglich unsere Wanderung von mystischer Stimmung geprägt, da der See im Nebel lag, klarte es pünktlich zur Greifvogelschau auf. Bei strahlend blauem Himmel waren wir nicht die einzigen Besucher, sondern auch einige besondere Arten von Milanen, die seit mehreren Jahren täglich zur Vogelschau dazustoßen und alle Wildparkbesucher mit ihren eleganten Flugrunden erfreuen. Anschließend hatten wir Zeit in Kleingruppen durch den Wildpark zu spazieren. Abschließend vergnügten sich alle im Wildpark-Erlebnismuseum und dem davor liegenden Abenteuerspielplatz. Danach ging es steil bergab zur Sperrmauer hinunter, die wir uns genau ansahen. Inzwischen war es so warm und sonnig, dass ein Zwischenstop am Aquaspielplatz große Freude bereitete. Um 16.35 Uhr legte unser Schiff ab der Sperrmauer am Anleger 1 ab und so hatten alle ihren Spaß an der kleinen Ederseerundfahrt bis hin zum Strandbad, von wo aus wir zur Jugendherberge zurück liefen und direkt das Abendessen begann. Mit Tagebucheinträgen, Fußball im Garten und Fernsehen, Gesellschaftsspielen, Flur- und Zimmerdisco neigte sich Tag 2 dem Ende. Vorm Schlafengehen versammelten sich alle Kinder beider Klassen in einem Zimmer, um die Fortsetzung der Geschichte vom Vorabend zu hören. Natürlich viel später als zu Hause begann die „Nachtruhe“.

 

30.4.: Noch vor dem Frühstück wurden alle Koffer gepackt. So manch einer wachte mit Muskelkater auf und kam dem gebuchten Klassenfahrt-Programm mit dem Motto so allmählich auf die Schliche: So weit die Füße tragen…;-) Unser letzter Programmpunkt stand bevor. Die Klassen teilten sich auf. Zwei zertifizierte Naturparkführer vom Naturpark Kellerwald-Edersee machten sich mit uns auf den Weg zur Naturparkführung auf dem Urwaldsteig. Für viele unvergessen diese wirklich urige Wanderung, auf der es jede Menge zu entdecken gab, so zum Beispiel die in diesem Jahr besonders stark von sogenannten Gallen befallenen Eichen, ein großer Wunschbaum, ein Bärenbaum, isländisches Moos, ein kleiner Feuersalamander und noch vieles mehr. Neu für uns war die Entdeckung der Knoblauchrauke, die fast alle Kinder in rauhen Mengen ernteten und verzehrten (es war sicherlich bei unserer Ankunft in Wellerode zu riechen…). Eine tolle, abwechslungsreiche Führung!

In der Jugendherberge war noch vor dem Mittagessen Zeit zum Spielen im Jugendherbergsgarten. Etwas müde und wehmütig, dass die Klassenfahrt nun zu Ende geht, ging es zurück vom Kellerwald nach Söhrewald. Die Rückfahrt verlief deutlich stiller als die Hinfahrt. Noch aufgedreht von allen gesammelten Eindrücken und in Vorfreude auf die eigene Familie war gar nicht an Schlafen zu denken.

Um 14 Uhr kamen wir in Wellerode an. Die Kinder freuten sich, von ihren Eltern in Empfang genommen zu werden. Sicherlich gab es zu Hause viel zu erzählen und anschließend einen langen Mittagsschlaf oder abends einen tiefen Schlaf in den Mai ;-)

 

Eine rundum gelungene Klassenfahrt, an die wir uns sehr gern und immer noch oft erinnern:

 

*Eine klasse Fahrt, bei der uns unsere Füße spürbar weit getragen haben*

 

 

Grundschule Söhrewald

Schulleiterin Ulrike Lüneberg

Schulstraße 6

34320 Söhrewald

 

Tel. 05608-1504

Fax. 05608-953029